Weine aus dem Spitzer Graben: Was der Großvater im Kleinen begonnen hat, hat der Vater aus- und aufgebaut. Heute führt Franz Mayer jun. das Familien­weingut in 3. Generation:

Bei uns gibt es kein „So haben wir das schon immer gemacht.“ Wir wollen uns weiterentwickeln, vor allem im Weinkeller und mischen die Vorteile des traditionellen Weinbaus mit den modernen Methoden der Weinherstellung. Unseren Weinen gönnen wir viel Ruhe, um zu reifen und zu werden. Die harmonischen, naturbelassenen Mayer-Weine werden Sie mit ihrer einzigartigen Charakteristik überzeugen.

Wahre Leidenschaft fürs Weinmachen

Kann einem die Leidenschaft für guten Wein in die Wiege gelegt sein? Wir behaupten: Ja! Franz jun. und seine Barbara, die in Rührsdorf auch noch die Hälfte des elterlichen Betriebs über hat, sind doch ein guter Beweis. Und bei unserer kleinen Laura sind wir auch schon sehr zuversichtlich.

Wir nehmen die Dinge als Familie am liebsten selbst in die Hand. Mit dem Franz jun. im Keller und dem Franz sen. am Traktor, mit der Barbara und der Claudia in der Küche und mit der Urli-Oma, die sich liebevoll um die Laura kümmert, ist schon einmal viel Arbeit abgedeckt.

Zur Lese kommen dann noch die Freunde und packen mit an. Das verstehen wir unter einem harmonischen Familienbetrieb, in dem mit Freude und Verlässlichkeit alle an einem Strang ziehen. Das ist für uns gleichzeitig die beste Qualitätssicherung.

Mit unseren Lagen
haben wir Glück

Im Spitzer Graben, zwischen Spitz und Mühldorf, finden sich die höchsten und steilsten Weinterrassen der Wachau. Hier gedeihen Spitzenweine.

In den Rieden Mühlgraben, Setzberg, Biern und Schön wachsen unsere Veltliner, Weißburgunder, Rieslinge, Muskateller und auch der Neuburger heran. Die größte Freude ist es, beim Vinifizieren die spezifischen Eigenschaften jeder Rebsorte bestmöglich zu präsentieren.

Eine gefragte Rarität:
Unser Rosenmuskateller

Die Spezialität unseres Weinguts ist der Rosenmuskateller. Eine echte Rarität unter den roten Rebsorten, die in Österreich selten ausgepflanzt wird. Wir haben ein Händchen für diesen Qualitätswein, den Sie sonst eher in Südtirol finden.

Freuen Sie sich auf einen fruchtig-blumigen Speisebegleiter, vollmundig und komplex, mit angenehmer Säure und einem intensiven Rosen-Bouquet.

Je gewissenhafter die Arbeit,
umso besser der Wein

Bodenpflege, Rebschnitt und Laubarbeit, permanente Qualitätskontrolle – die Weingärten zu pflegen, ist viel Handarbeit. Aber die machen wir sehr gerne, denn davon profitieren unsere Weine.

Für die Lese per Hand nehmen wir uns besonders viel Zeit. Je nach Wetter kann sie schon einmal bis zu 8 Wochen lang dauern. Da sind wir dann manchmal noch bis in den November im Einsatz.

Vinea Wachau

Als Mitglied des Gebietsschutzvereins Vinea Wachau Nobilis Distructus bauen wir unsere Weine als Federspiele und Smaragde aus. Unsere Prinzipien: kompromisslose Qualität und die absolute Bekenntnis zu Ursprung, Reinheit und Handarbeit.

Auch die Marille gehört zur Wachau

… und zu unserem Weingut. Wir verarbeiten sie zu Köstlichkeiten wie Brand, Likör und Marmelade.